Übersicht / Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische ... / Meldung vom 23.06.2008

Montag, 23. Juni 2008, 09:16 Uhr

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie/Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie

Terminankündigung:

Pressekonferenz „Katastrophe Motorradunfall: Vorbeugen bzw. optimal versorgen“

Berlin/Frankfurt – Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) und die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) laden ein zur gemeinsamen Pressekonferenz

„Katastrophe Motorradunfall: Vorbeugen bzw. optimal versorgen“ am Donnerstag, 26. Juni 2008 um 11.30 Uhr im Frankfurter Presseclub e.V. Saalgasse 30 in 60311 Frankfurt Tel. 069-288800

Ihre Gesprächspartner: - Prof. Dr. Dr. h. c. Axel Ekkernkamp, Präsident der DGU, Ordinarius für Unfallchirurgie an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Erwin-Payr-Lehrstuhl) und Ärztlicher Direktor des Unfallkrankenhauses Berlin, - Dipl.-Ing. Thomas Unger, Projektleiter der ADAC Unfallforschung im ADAC Technik Zentrum - Prof. Dr. Dr. h. c. Joachim Grifka, Präsident der DGOOC, Lehrstuhlinhaber für Orthopädie der Universität Regensburg und Direktor der Orthopädischen Klinik im Asklepios Klinikum, Bad Abbach; Sprecher der Union Orthopädie-Unfallchirurgie - Karl-Heinz Ammon, Patient mit Oberarmprothese - Erik Andres, Orthopädiemechanikermeister

Hintergrund: Während die Zahl der Verkehrsunfälle immer weiter zurückgeht, nehmen vor allem tödliche Motorradunfälle wieder zu. 2007 starben insgesamt 829 Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen. Damit war bereits jeder sechste Verkehrstote ein Motorradfahrer. Hinzu kommt, dass die Verletzungen bei Unfällen mit Zweirädern und insbesondere Motorrädern häufig besonders schwerwiegend sind.

Über die Entwicklung bei Zweirad- und insbesondere Motorradunfällen, über die Unfallursachen und Möglichkeiten der Vorbeugung sowie den aktuellen Stand der medizinischen Versorgung der betroffenen Unfallopfer wollen die beiden Präsidenten der DGU und der DGOOC, Prof. Dr. Axel Ekkernkamp und Prof. Dr. Joachim Grifka, im Rahmen einer Pressekonferenz informieren und an einem praktischen Beispiel die heutigen prothetischen Versorgungsmöglichkeiten demonstrieren.