Übersicht / WISO HANSE management GmbH / Meldung vom 12.11.2012

Montag, 12. November 2012, 11:38 Uhr

WISO HANSE management GmbH

Prof. Heinz Lohmann: "Medizin ohne Ökonomie gibt es nicht!"

9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am 4. und 5. September 2013 in Hamburg

Hamburg – „Wer Medizin und Ökonomie zu Gegensätzen erklärt, stiehlt sich aus der Verantwortung.“ Mit diesen scharfen Worten brandmarkt der Gesundheitsunternehmer Prof. Heinz Lohmann bestimmte Äußerungen in der augenblicklichen Diskussion um die Zukunft des Gesundheitssystems. Wenn etwa von „Kolonisierung der Medizin durch die Ökonomie“ gesprochen werde, gelte es, „hellwach“ zu sein. Unwirtschaftlichkeit sei und bleibe unethisch. Das gelte gerade in Zeiten, in denen viele Akteure der Gesundheitswirtschaft mehr Geld für sich beanspruchten und auch durchsetzten. „Wer behauptet, hohe Qualität und bezahlbare Preise seien nicht vereinbar, drückt sich vor den notwendigen Veränderungen – mit schlimmen Folgen für die Gesellschaft“, so Lohmann. Wie bereits andere Branchen in jüngster Vergangenheit stehe die Gesundheitswirtschaft jetzt vor einer gewaltigen Modernisierungswelle.

„Natürlich habe ich großes Verständnis dafür, dass sich auch Ärzte und Krankenpflegekräfte für ihre eigenen Belange engagiert in der öffentlichen Diskussion einsetzen“, stellt Prof. Heinz Lohmann klar. Was nicht in Ordnung sei, sei den Patienten vorzuschieben und sich hinter dessen angeblichen Interessen zu verschanzen. Im Übrigen werde dieser sich das auch in Zukunft nicht mehr bieten lassen. Die wachsende Patientensouveränität auf der Basis zunehmender Transparenz werde die Anbieter auf den Gesundheitsmärkten zu mehr Wettbewerb zwingen. Deshalb sei es kein „großer Irrtum“, wie manche Kritiker glauben machen wollen, wenn die „Gesetze des Marktes“ auch bei Gesundheitsangeboten zum Einsatz kämen. Lohmann dazu konkret: „Natürlich muss der Staat die Marktordnung bestimmen und den Patientenschutz gestalten.“ Das System werde sich künftig dabei von einer Institutionen- zu einer Prozessorientierung neu ausrichten. Deshalb sei es so wichtig, die Diskussion im kommenden Jahr aktiv zu gestalten und rein interessengeleitete Argumente als solche zu entlarven.

Der 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS im nächsten Jahr in Hamburg wird den Stand der Debatte zusammenfassen und die Positionen der Verantwortlichen der Zukunftsbranche Gesundheit formulieren. Die Geschäftsführerin des Kongressveranstalters Ines Kehrein verweist auf den vergünstigten Tarif bei frühzeitiger Anmeldung: „Teilnehmer sparen € 100,00 brutto gegenüber dem regulären Ticketpreis, indem sie den XXL-Frühbucherrabatt von € 535,00 brutto noch bis zum 31. Dezember 2012 nutzen.“

Informationen und Anmeldung zum 9. GESUNDHEITSWIRTSCHAFTSKONGRESS am
4. und 5. September 2013 unter: www.gesundheitswirtschaftskongress.de