Übersicht / proud to care e. V. / Meldung vom 25.11.2021

Donnerstag, 25. November 2021, 11:00 Uhr

proud to care e. V.

Pressemitteilung

„proud to care“ gewinnt den Marie Simon Pflegepreis 2021

München – Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung wurde am 11. November bei der 8. Berliner Pflegekonferenz der „Marie Simon Pflegepreis 2021“ verliehen. Der mit 2.500 € dotierte Preis ging dieses Jahr an „proud to care“: Der Verein setzt sich für ein neues Bewusstsein, mehr Wertschätzung sowie Nachwuchs in der Pflege ein – eine Bewegung, welcher sich jede(r) anschließen kann.

Die Leistung von Pflegenden findet in der Gesellschaft nach wie vor zu wenig Beachtung. Umso wichtiger ist die Unterstützung von Projekten und Initiativen, welche sich für diese Branche sowie die Menschen dahinter stark machen. Der „Marie Simon Pflegepreis“, initiiert vom Deutschen Städte- und Gemeindebund und spectrumK, würdigt dieses Engagement und verhilft so allen Nominees zu mehr Bekanntheit. In diesem Jahr ging der Preis an „proud to care“: Der Verein setzt sich für ein neues Bewusstsein, mehr Wertschätzung sowie Nachwuchs in der Pflege ein – eine Bewegung, welcher sich jede(r) anschließen kann. Ein großes Ziel ist es, die öffentliche Wahrnehmung der Pflegetätigkeit in ein positives Licht zu rücken und so dazu beizutragen, dass sich wieder mehr – vor allem junge Menschen – für diesen Beruf begeistern.

„Der Grundstein zur Initiative und dem daraus entstandenen Verein ist bereits bei unserer Jugendfachtagung Ende 2018 mit rund 200 Auszubildenden aus der Region Berlin/Brandenburg gelegt worden“, so Katrin Eschenweck (Mit-Initiatorin und Vorstand proud to care e. V.). Seitdem würden fortlaufend neue Konzepte zu Themen wie Aus- und Weiterbildung, Mitarbeitergewinnung und -bindung sowie Ideen zu innovativen Gesundheitsleistungen entwickelt. Alle Träger der Gesundheitsbranche seien daher herzlich willkommen, sich der Initiative bzw. dem Verein anzuschließen und tatkräftig zu unterstützen: „Es wird immer noch zu viel über die negativen Seiten unserer Branche gesprochen“, so Eschenweck. „Und das hat nicht nur Auswirkungen auf den Zuwachs, sondern auch auf das Selbstwertgefühl der Pflegenden. Unser aller Ziel muss es daher sein, die Wahrnehmung der Öffentlichkeit langfristig zu verändern. Pflege ist ein anspruchsvoller, zukunftssicherer und schöner Beruf mit vielen Karrierechancen, auf welchen man verdammt stolz sein kann.“

Die restlichen Nominees im Überblick:

www.bewegungsfahrschule.de

www.vinzentiushaus-offenburg.de

www.pflegeexperten-center.de

www.rueckenwind-es.de

www.reisemaulwurf.de

www.silbernetz.org