Übersicht / Verband medizinischer Fachberufe e.V. / Meldung vom 15.05.2014

Donnerstag, 15. Mai 2014, 13:42 Uhr

Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Pressemitteilung

Risikomanagement nach G-BA in der Praxis

Bochum – Über Pflichten und Chancen zum Thema „Risikomanagement nach G-BA in der Arztpraxis" klären am 24. Mai dieses Jahres der Verband medizinischer Fachberufe e.V. und die Unternehmensberatung QM Börchers Consulting + in Herne auf. Mit dem 5. QMB-Camp werden Hannelore König, 1. Vorsitzende des Verbandes, und Dr. Kirstin Börchers, Vizepräsidentin a.D. des Deutschen Ärztinnenbundes, Gynäkologin und Inhaberin des Beratungsunternehmens, den Erfahrungsaustausch von Qualitätsmanagementbeauftragen medizinischer Fachberufe initiieren. Es werden Tipps und Tricks zur Umsetzung erläutert und Fragen der Teilnehmer/innen ausführlich beantwortet. Zudem machen praktische Übungen das Thema für alle Verantwortlichen greifbarer.

Hintergrund: In haftungsrechtlicher Hinsicht trägt immer noch die Praxisleitung die Verantwortung für das Fehler- und Risikomanagement in der Praxis. Die/Der Qualitätsmanagementbeauftragte (QMB) ist hingegen für die Einführung, die Umsetzung, die Weiterentwicklung und stetige Überwachung des Risikomanagement-Systems und den damit einhergehenden erforderlichen Prozessen verantwortlich. Was bedeutet die G-BA Richtlinie für die Arztpraxen und die/den QMB? Welche Aufgaben stehen aktuell an? Welche Auswirkungen hat die G-BA Richtlinie auf das bisherige Qualitätsmanagement? Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) erfüllt mit dem Beschluss vom 23.01.2014 fristgerecht einen Auftrag aus dem Patientenrechtegesetz, das im Februar 2013 in Kraft getreten ist.

Weiteres Thema: Seit dem 1. April 2013 gilt für die Medizinischen Fachangestellten (MFA) ein neuer Gehaltstarifvertrag. Darauf einigten sich die Tarifpartner am 9. Juli 2013 in Berlin. Die Gehälter stiegen in zwei Stufen: Seit 1. September 2013 um 4,5 Prozent und seit dem 1. April 2014 um weitere drei Prozent. Teilzeitbeschäftigte erhalten diese anteilig. Hannelore König wird Tipps zur Umsetzung des neuen Gehaltstarifvertrages geben und die Fragen der Teilnehmer/innen beantworten.

Hinweise zu den Veranstaltern:
Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet und vertritt als Gewerkschaft seit 1980 auch die Interessen der Zahnarzt- und Tierarzthelfer/innen. Mit den neuen Ausbildungsordnungen, die im Jahre 2001 für Zahnarzthelfer/innen (neu: Zahnmedizinische Fachangestellte) und im Jahre 2006 für Arzthelfer/innen bzw. Tierarzthelfer/innen (neu: Medizinische bzw. Tiermedizinische Fachangestellte) in Kraft traten, wurde eine Namensänderung notwendig. Seit dem 6. Juni 2006 trägt der ehemalige BdA den Namen Verband medizinischer Fachberufe e.V. Seit 2010 können auch angestellte Zahntechniker/innen dem Verband beitreten. Neben der gewerkschaftlichen Vertretung ist der Verband medizinischer Fachberufe e.V. gleichzeitig Berufsverband und engagiert sich auf für die Aus- und Weiterbildung der Berufsangehörigen. Dazu organisiert er – auch in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern – Fachtagungen, Kongresse, Seminare, Workshops und Lehrgänge. Infos unter: www.vmf-online.de

QM Börchers Consulting + ist eine Unternehmensberatung für Ärzte, Krankenhäuser und alle Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft. 2014 feiert sie das zehnjährige Bestehen. Unter einem Dach bieten verschiedene Spezialisten Beratung im Gesundheitswesen, Qualitäts- und Risikomanagement sowie die Vorbereitung von Zertifizierungen und Audits. Auch Reorganisations- und Sanierungsberatung sowie Krisenmanagement zählen zum Portfolio. Mit hohem persönlichen Engagement, über viele Jahre erworbenem Fachwissen und ausgewiesener Expertise trägt das Team dazu bei, dass die Mandanten stets professionell, ergebnisorientiert und zielführend beraten werden. Geleitet wird das inhabergeführte Unternehmen von Dr. Kirstin Börchers. Den Einblick in die Vita der in den 1960er Jahren in Kamerun geborenen Ärztin gibt es hier: www.qm-boerchers.de.