Übersicht / BKK Pfalz / Meldung vom 28.07.2021

Mittwoch, 28. Juli 2021, 14:14 Uhr

BKK Pfalz

Pressemitteilung

Schnell und unkompliziert zur Anschluss-Reha
BKK Pfalz setzt auf digitale Lösung von Recare

Ludwigshafen – Nach einem Krankenhausaufenthalt die passende Reha-Einrichtung zu finden, ist nicht immer einfach. Da geht viel Zeit verloren. Um die Abläufe zu beschleunigen und bürokratische Hemmnisse abzubauen, arbeitet die BKK Pfalz ab sofort bundesweit mit dem digitalen Anbieter Recare Deutschland GmbH zusammen.

Die Online-Plattform von Recare vernetzt Krankenhäuser, Reha-Kliniken und die Kostenträger miteinander, so dass die Anschluss-Reha digital organisiert werden kann.

"Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Versicherten so sehr viel schneller einen Platz in einer passenden Reha-Einrichtung anbieten können", so Marco Vogel, Abteilungsleiter "Verträge" der BKK Pfalz.

Die Mitarbeiter*innen der BKK Pfalz können auf der Plattform in Echtzeit freie Kapazitäten in den Kliniken erkennen und direkt online und komplett verschlüsselt nach Terminen für die Versicherten anfragen. Mittels der sicheren Ende-zu-Ende Verschlüsselungstechnologie werden die Anfragen dann auch digital beantwortet. Die Zeitersparnis ist enorm und führt dazu, dass der Übergang vom Krankenhaus in die Reha reibungslos funktioniert.

Die BKK Pfalz geht mit diesem neuen Produkt konsequent den Weg der Digitalisierung zum Wohle der Versicherten weiter.

Die BKK Pfalz ist eine bundesweit geöffnete gesetzliche Krankenkasse mit Sitz in Ludwigshafen und besteht seit 1923. Die freundliche Familienkasse setzt bei ihren Leistungen verstärkt auf innovative Lösungen und baut ihre digitalen Angebote für ihre Versicherten kontinuierlich aus. Rund 400 Mitarbeiter betreuen circa 170.000 Versicherte.

Die Recare Deutschland GmbH betreibt eine der führenden, digitalen Plattformen für die digitale Koordination von Versorgungskapazitäten im Rahmen des Krankenhaus-Entlassmanagements in Deutschland und verbindet derzeit mehr als 560 Akut- und Rehakliniken und über 15.000 Pflegeheime und Pflegedienste miteinander. Die Plattform ermöglicht die Koordination von Versorgungsplätzen in den Bereichen Pflegeüberleitung, Krankenhausverlegung, Anschlussheilbehandlung sowie die dazugehörige Organisation von Krankenbeförderung und Hilfsmitteln.