Übersicht / Paul-Ehrlich-Institut / Meldung vom 19.06.2007

Dienstag, 19. Juni 2007, 12:41 Uhr

Paul-Ehrlich-Institut

Im Rahmen des Langener Umweltfestes präsentiert das Institut seine Aktivitäten in Europa

Tag der offenen Tür des Paul-Ehrlich-Instituts am 30. Juni 2007

Langen – Sind Arzneimittel, die ich im europäischen Ausland bekomme, genauso gut und sicher wie bei uns? Wie funktioniert das, ist das Paul-Ehrlich-Institut beteiligt, hat es Einfluss auf Entscheidungen? Und gibt es auch Forschungsprojekte, die von der EU gefördert werden? Antworten auf diese und viele andere Fragen bietet das Paul-Ehrlich-Institut am Samstag, 30. Juni 2007. Im Rahmen des Umwelttages öffnet das Institut von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr seine Türen. "Am letzten Tag der deutschen EU-Ratspräsidentschaft möchten wir zeigen, dass Europa uns überall begegnet, auch in Fragen der Arzneimittelprüfung und der Wissenschaft", betont der Präsident des PEI, Prof. Johannes Löwer.

Auch in diesem Jahr gibt es eine bunte Mischung aus Theorie und Praxis für Groß und Klein:

* An den Laborstationen werden europäische Forschungsprojekte aus den Bereichen Allergologie, Immunologie und Impfstoffforschung gezeigt. Eine Station befasst sich mit den so genannten neuartigen Therapien in Europa. * Ein Informationsstand zeigt, wie die europäische Zulassung von Arzneimitteln funktioniert. Hier finden die Besucher auch die Quiz-Station des PEI für das Umweltfest. * Im Kinderlabor heißt es: Pipettieren und Forschen wie die Großen. Das funktioniert in Europa nicht anders als in Deutschland. * Die drei Vorträge im Hörsaal des Instituts drehen sich um die Forschung zu Lebensmittelallergenen, um neuartige Therapien und um die Zulassung einer sehr wichtigen Arzneimittelgruppe: der monoklonalen Antikörper. Diese Arzneimittel werden nur noch europaweit zugelassen. Sie besitzen ein großes Potenzial, bei schweren Krankheiten zu helfen, bergen aber auch Risiken im Hinblick auf mögliche Nebenwirkungen. Daher müssen sie besonders intensiv überprüft werden. * Die institutseigene wissenschaftliche Bibliothek ist für alle Besucher geöffnet. Von der Bibliothek aus gelangen die Besucher schnell in das Museum mit Andenken an Paul Ehrlich. Es gibt Museums- und Bibliotheksführungen. * Im Foyer informieren während der gesamten Veranstaltung Azubis sowie Ausbildungsleiter über die acht Ausbildungsberufe des PEI. Dort ist bei der Präsentation der Gebäudeleittechnik auch der Treffpunkt für zwei Führungen durch die ‚Technik’ des Instituts. Diese Führungen sind seit Jahren ein beliebter Programmpunkt bei den Besuchern des Tags der offenen Tür. * Das europäische EQUAL-Projekt zur Integration schwer behinderter Wissenschaftler "Vieles ist möglich - Tandempartner in der Wissenschaft" stellt sich im Foyer vor. * Wie in jedem Jahr ist auch für die Bewirtung der Gäste gesorgt. * Die musikalische Untermalung kommt von den Klarinetten- und Saxophonensembles der Musikschule Langen sowie deren Rockband RoXupreme und dem Folk-Ensemble.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des PEI unter: http://www.pei.de Sie können das Programm aber auch bei der Pressestelle des Paul-Ehrlich-Instituts anfordern.