Übersicht / RRC-Congress GmbH / Meldung vom 27.03.2007

Dienstag, 27. März 2007, 17:04 Uhr

RRC-Congress GmbH

Veränderungen im Krankenhausmarkt müssen nicht unbedingt als Krise begriffen werden

Tagung: Wege aus der Krise - wie sich Krankenhäuser auf die neuen Bedingungen einstellen

Berlin – Die Tagung für Krankenhausträger und Klinikmanager 6. Juni 2007, Tagungszentrum Ernst-Reuter-Haus, Sitz des Deutschen Städtetages, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

"Veränderungen im Krankenhausmarkt müssen nicht zwingend als Krise begriffen werden. Vielmehr gebe es hinreichende Möglichkeiten, den Klinikmarkt wirtschaftlich und ohne Qualitätseinbußen zu restrukturieren… Doch gebe es keinen radikalen Wandel im Markt, sondern einen eher langsamen Anpassungsprozess", so das WIdO Wissenschaftliches Institut der AOK vom 27.11.06 zum Krankenhaus-Report 2006. Doch das Jahr 2007 beginnt für die stationären Leistungserbringer im Gesundheitswesen mit einer Steigerung bereits bekannter Probleme: Die Erhöhung der Umsatzsteuer, Investitionsstau, sinkende Landesförderungen, Tarifentwicklungen, medizinisch-technischer Fortschritt bei gleichzeitig sinkender Baserate und Druck durch die gesetzliche Krankenversicherung werden viele Krankenhäuser an und über die Grenze der wirtschaftlichen Möglichkeiten bringen.

"Der Kongress soll Wege der positiven Gestaltung aufzeigen. Erfahrene Manager und erfolgreiche Beratungsinstitutionen präsentieren auf der Grundlage praktischer Gegebenheiten Beispiele zur konstruktiven strategischen und wirtschaftlichen Veränderung auf", so Wolfgang Schäfer, Veranstalter dieser Tagung und Geschäftsführer der Science Medical Consult SMC und ehemals Vorsitzender der Geschäftsführung von Vivantes. Dass private Klinikbetreiber nicht grundsätzlich besser wirtschaften als die kommunalen Häuser, zeigt Ulrich Eidenmüller, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Deutschen Städtetages und Vorsitzender der Kliniken Karlsruhe, in seinem Eröffnungsvortrag auf. Danach folgen unter anderem Berichte aus erfolgreichen Sanierungsprojekten deutscher Krankenhäuser von Prof. Dr. Rainer Salfeld, Director bei McKinsey, aktuelle Rechtsfragen von Umstrukturierungen und Transaktionen im Krankenhaussektor von PD Dr. Marcel Kaufmann, Freshfields Bruckhaus Deringer, sowie ein umfassender Überblick für ein zeitgemäßes und effizientes Versicherungsmanagement, vorgetragen von Dipl.-Kfm. Claudius Jochheim und RA Wolf Dieter Kelch von der Funk-Gruppe GmbH. Weiter referiert Dr. Johannes Kramer, Vorsitzender der Einkaufsgemeinschaft kommunaler Krankenhäuser im Deutschen Städtetag und Geschäftsführer der Städtischen Kliniken Bielefeld, über erfolgreiche Kostenreduktion des medizinischen Sachbedarfs. Frau Diana Dietrich, Geschäftsführerin des Westpfalzklinikums Kaiserslautern, berichtet über DRG-gerechte Personalbedarfsplanung und Prof. Dr. Michael Greiling vom Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen aus Münster erläutert praxisnahes Prozessmanagement im Krankenhaus. Anschließend stellt Birgit Fischer, stellv. Vorsitzende der BEK und Ministerin a.D., die partnerschaftliche Zusammenarbeit der Barmer Ersatzkasse mit den Krankenhäusern dar.

"Wir danken dem Deutschen Städtetag für seine Unterstützung und Hinweise, wo die kommunalen Krankenhäuser der Schuh drückt", so Veranstalter Wolfgang Schäfer, der sich zahlreiche interessierte Teilnehmer besonders aus dem Klinikmanagement und den kommunalen Aufsichtsbehörden in Stadt und Land wünscht.

Die Tagung am 6. Juni 2007 wird wieder von Rolf Rossbach, RRC-Congress, Berlin, organisiert.

Veranstalter: Wolfgang Schäfer, SMC Science Medical Consult GmbH, Richard-Wagner-Strasse 3, 10585 Berlin, Tel. 030-32679369, Fax: 030-32679403, Mail: schaefer.wolfgang@berlin.de

Mit freundlicher Unterstützung der Funk-Gruppe, Berlin