Übersicht / Verband medizinischer Fachberufe e.V. / Meldung vom 24.04.2013

Mittwoch, 24. April 2013, 16:48 Uhr

Verband medizinischer Fachberufe e.V.

AAA und Verband medizinischer Fachberufe e.V. einigten sich zunächst über neue Struktur und Inhalt des Gehaltstarifvertrages

Tarifverhandlung für Medizinische Fachangestellte ohne Abschluss

Berlin – In der zweiten Tarifverhandlungsrunde über einen neuen Gehaltstarifvertrag für Medizinische Fachangestellte haben sich die Arbeitsgemeinschaft zur Regelung der Arbeitsbedingungen der Arzthelferinnen / Medizinischen Fachangestellten (AAA) und der Verband medizinischer Fachberufe e.V. heute in Berlin nach intensiven Verhandlungen auf eine neue Gehaltsstruktur verständigt. Aufstiegsmöglichkeiten werden künftig durch systematische Fortbildung gefördert, um dem zunehmend wichtigen Beitrag der Medizinischen Fachangestellten in der ambulanten medizinischen Versorgung gerecht zu werden. Gleichzeitig werden Berufsjahrstrukturen angepasst.

Margret Urban, Tarifexpertin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. erklärte dazu: „Auf eine prozentuale Steigerung der Gehälter konnten wir uns allerdings noch nicht einigen und haben die Verhandlungen an dieser Stelle abgebrochen.“

Weitere Sondierungsgespräche erfolgen im Juni 2013.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet und vertritt als Gewerkschaft seit 1980 auch die Interessen der Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen. Seit dem 6. Juni 2006 trägt der ehemalige BdA den Namen Verband medizinischer Fachberufe e.V. Mit der Satzungsänderung 2010 können auch angestellte Zahntechniker/innen den Verband beitreten. Mehr Infos unter www.vmf-online.de.