Übersicht / Paul-Ehrlich-Institut / Meldung vom 24.08.2007

Freitag, 24. August 2007, 12:15 Uhr

Paul-Ehrlich-Institut

Pressemitteilung

WHO-Abteilungsleiter Howard Zucker besucht das Paul-Ehrlich-Institut in Langen

Langen – Dr. Howard Zucker, Leiter der Abteilung 'Health Technology and Pharmaceuticals' der Weltgesundheitsorganisation (WHO), besuchte am Donnerstag, 23. Juli, das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Langen. Mit zwei Kollegen (Dr. Lembit Rägo, Dr. Ana Padilla) nutzte er die Gelegenheit, sich vor Ort über die Aktivitäten des PEI in den vergangenen zwei Jahren als 'WHO-Kooperationszentrum für die Qualitätssicherung von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika' zu informieren. Auch die Arbeit des Instituts im Bereich innovativer Arzneimittel und neuartiger Therapien gehörte zum Besuchsprogramm, ebenso wie die 'Datenbank zu Verdachtsfällen auf Impfkomplikationen', die das PEI als erste Zulassungsbehörde in Europa seit Mai auf seinen Internetseiten anbietet.

Howard Zucker war beeindruckt vom regulatorischen und wissenschaftlichen Standard des Instituts: "Ich freue mich zu sehen, dass die WHO ganz offensichtlich eine gute Wahl getroffen hat. Sowohl das Kompetenzzentrum als auch das Institut insgesamt zeigen ein hohes Maß an Engagement und Kompetenz. So werden wir in den nächsten Jahren viel erreichen können".

Im Juni 2005 hatte die WHO das PEI zum Kooperationszentrum ernannt. In dieser Funktion unterstützt das PEI die WHO dabei, weltweit die Sicherheit und Qualität von Blutprodukten und In-vitro-Diagnostika (z. B. HIV-Tests) zu verbessern. Das Paul-Ehrlich-Institut arbeitet dabei zusammen mit der WHO-Abteilung "Health Technology and Pharmaceuticals" "Die WHO hat mit dem Kooperationszentrum am PEI einen starken Partner gewonnen. Wir freuen uns, dass wir mit der gesamten Kompetenz und Erfahrung des Instituts einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit aller leisten können", betont Prof. Rainer Seitz, der Leiter des Kooperationszentrums.

Gemeinsames Ziel ist es, weltweit langfristig für einen ähnlich hohen Standard zu arbeiten, wie er bereits in Deutschland und Europa erreicht werden konnte.

Zum Abschluss des Besuchs stellte Prof. Johannes Löwer, der Präsident des Instituts fest: "Das Paul-Ehrlich-Institut arbeitet seit vielen Jahren sehr engagiert dafür, die Sicherheit und Verfügbarkeit biomedizinischer Arzneimittel nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa zu gewährleisten. Wir freuen uns sehr, dass wir in diesen Bereichen auch weltweit einen Beitrag leisten können".

Dr. Howard Zucker ist seit 2006 Abteilungsleiter bei der WHO und Repräsentant der Generaldirektorin für Intellektuelles Eigentum, Innovation und öffentliches Gesundheitswesen. Er absolvierte seine medizinische Ausbildung an der McGill-Universität sowie dem Medizinischen Institut der George Washington Universität. Nach verschiedenen Tätigkeiten im universitären und nationalen Gesundheitsbereich wurde er als White House Fellow im Weißen Haus tätig. Bevor er zur WHO wechselte, war er Deputy Assistant Secretary of Health am U.S. Department of Health and Human Services. Dr. Zucker ist Mitglied des Council on Foreign Relations.