Übersicht / Medela AG / Meldung vom 20.10.2011

Donnerstag, 20. Oktober 2011, 10:45 Uhr

Medela AG

Expertinnen fordern mehr Unterstützung für stillende Mütter

1. Medela Stillzeit

Eching – Am 3.11. treffen sich auf dem interdisziplinären Medela-Forum in Mainz Apotheker, Stillberaterinnen, Hebammen und Ärzte zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken. Ihr Hauptthema: "Wie können stillende Mütter besser unterstützt werden?" Renommierte Referentinnen wie die Kinderärztin Dr. Skadi Springer, die Mitglied in der Nationalen Stillkommission Deutschland ist, die Arbeitswissenschaftlerin Frauke Greven, die Inhaberin einer babyfreundlichen Apotheke Birgit Schade oder die Ernährungswissenschaftlerin Ingeborg Hanreich berichten aus ihrem Alltag über Best-Practice-Beispiele stillfreundlicher Maßnahmen und fachübergreifender Kooperationen.

Obwohl die Weltgesundheitsbehörde das Stillen mittlerweile bis zum zweiten Lebensjahr empfiehlt, geben die meisten Frauen hierzulande das Stillen nach wenigen Monaten wieder auf. Nur zehn Prozent aller deutschen Babys werden sechs Monate ausschließlich gestillt, obwohl die meisten Mütter nach der Geburt zunächst stillen wollen. Stillprobleme müssen so schnell wie möglich gelöst werden, sonst wird es stressig für Familie und Baby - Mütter wissen jedoch häufig nicht, wo sie Hilfe finden können und hören dann bei akuten Problemen mit dem Stillen schnell auf. Und die Praxis zeigt, dass die Ansprechpartner stillender Mütter häufig nicht wirklich gut über das Stillen informiert sind. Die Vernetzung der Berufe, mit denen Schwangere und Mütter in dieser Zeit verstärkt in Berührung kommen, ist deshalb ein erster wichtiger Schritt. Der Erfahrungsaustausch und die Kooperation von Stillberaterinnen, Hebammen, Apotheken, Krankenhäusern und Kinderärzten kommt Mutter und Kind zu gute und fördert das Stillen. Dies zeigen die einzelnen Referentinnen mit einer Reihe von Best-Practice-Beispielen aus ihren jahrzehntelangen Erfahrungen.

Als Referentin erläutert Dr. Skadi Springer, Kinderärztin und Mitglied der Nationalen Stillkommission Deutschland, wie einfach es ist, als Kinderärztin Mütter beim Stillen zu unterstützen. Die Ernährungswissenschaftlerin Ingeborg Hanreich, Herausgeberin vieler Ernährungsratgeber, referiert über die richtige Ernährung von Schwangeren und Stillenden, die Apothekerin Birgit Schade zeigt, wie babyfreundliche Apotheken als Anlaufstelle für Stillprobleme fungieren können. Die Arbeitswissenschaftlerin Frauke Greven erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Stillen und Beruf. Die Lehrerin für Hebammenwesen und Fortbildungsbeauftragte bei Medela Manuela Burkhardt berichtet über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse, mit welchen Mechanismen das Baby die Brust entleert und in welchem Rhythmus das Kind Saugen, Schlucken und Atmen koordiniert.

Für interessierte Journalisten besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Symposium. Weitere Informationen über die Referentinnen bzw. O-Töne über die Pressestelle sind möglich.