Übersicht / Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für ... / Meldung vom 07.09.2016

Mittwoch, 07. September 2016, 10:00 Uhr

Deutsche Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin e.V.

Pressemitteilung

Beginn des internationalen Gefäßkongresses in Dresden mit Live-Übertragung von Eingriffen

Dresden –

  • Neue katheterinterventionelle Therapieverfahren bei Durchblutungsstörungen der Beine, der Halsgefäße und bei chronischen Venenverschlüssen, welche die Behandlung für Patienten schonender und nachhaltiger machen können.
  • Aktuelle Ergebnisse der Grundlagenforschung über das Altern und die Bildung von Gefäßen: Neue Behandlungsansätze zur Vorbeugung von Gefäßerkrankungen und zur Förderung der körpereigenen Gefäßneubildung mit Schaffung eines natürlichen Bypasses können die Behandlung revolutionieren.
  • Kongress-Pressekonferenz: Freitag, 09. Sep. 10:00 - 11:00 Uhr, Seminarraum 1, International Congress Center.

Die Gefäßmedizin stellt Verbindungen zwischen unterschiedlichen Fachdisziplinen der Medizin her und nimmt dadurch eine Brückenfunktion ein. Daher steht die diesjährige 17. Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Angiologie, die gemeinsam mit der 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie vom 7. bis 10. September 2016 im Internationalen Congress Center Dresden (ICD) stattfindet, unter dem Motto: ''Wissen schaf(f)t Brücken''.

Der gemeinsame internationale Kongress lädt zum Austausch der verschiedenen ärztlichen Disziplinen, die sich mit der Therapie von Gefäßerkrankungen befassen, ein. Dazu zählen unter anderem Innere Medizin, Allgemeinmedizin, Gefäßchirurgie, Radiologie, Dermatologie, Rheumatologie, Gastroenterologie und Nephrologie. Die Organisatoren erwarten ca. 2.000 Teilnehmer aus ganz Europa.

In Fachvorträgen, Sitzungen mit Live-Übertragen von Kathetereingriffen, Symposien, Workshops, Ask-The-Experts Sitzungen und Posterdiskussionen schlagen Gefäßspezialisten die Brücke von neuesten Entwicklungen in der Grundlagen- und angewandten Forschung zu deren Umsetzung in der Diagnostik und Therapie von Patienten in Praxis und Klinik. Besondere Highlights sind die Programmpunkte zu neuen katheterinterventionellen Therapieverfahren bei Durchblutungsstörungen der Beine, der Halsgefäße und bei chronischen Venenverschlüssen, welche die Behandlung für Patienten schonender und nachhaltiger machen können. Aktuelle Ergebnisse der Grundlagenforschung über das Altern von Gefäßen und über die Bildung von Gefäßen führen zu neuen Behandlungsansätzen zur Vorbeugung von Gefäßerkrankungen und zur Förderung der körpereigenen Gefäßneubildung mit Schaffung eines natürlichen Bypasses, was die Behandlung revolutionieren könnte.

Kongressdaten:
Teilnehmer aus 15 Ländern, 610 Vorträge, 380 Referenten, 78 Aussteller.
Elektronische Pressemappe: www.angiologie2016.de/presse