Übersicht / Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Meldung vom 05.04.2007

Donnerstag, 05. April 2007, 10:43 Uhr

Klinikum der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

PRESSEEINLADUNG

FORSCHUNGSVERBUND ZUR SOZIALEN PHOBIE STARTET IN MAINZ

Mainz – Menschen mit sozialen Ängsten meiden es, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Sie erleben sich im Umgang mit anderen Menschen als gehemmt oder befangen oder haben den Eindruck, durch Leistungsdruck stärker beeinträchtigt zu sein als andere. In den gefürchteten Situationen oder auch schon beim Gedanken daran treten Ängste auf, die sich bis zur Panik steigern können. Mit dieser Angststörung, der "sozialen Phobie", beschäftigt sich ein neuer Forschungsverbund, an dem verschiedene Universitäten beteiligt sind. Ziel ist es, die Krankheit besser zu verstehen und die Behandlung der Betroffenen zu verbessern. Die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist an dem Forschungsverbund mit zwei Behandlungsstellen an der psychosomatischen Universitätsklinik beziehungsweise der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie beteiligt.

Zur Vorstellung des Forschungsverbundes Soziale Phobie (SOPHO-NET) und dem Start des Projekts in Mainz laden wir Sie zur

Pressekonferenz "SOPHO-NET" am Donnerstag, 19. April 2007, um 10.30 Uhr in der Bibliothek der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Untere Zahlbacher Str. 8 55131 Mainz

herzlich ein. Bei der Pressekonferenz stehen Ihnen als Gesprächspartner die beiden SOPHO-NET-Projektleiter in Mainz zur Verfügung: Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred E. Beutel, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, sowie Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hiller, Professor für Klinische Psychologie und Psychotherapie und Leiter der Poliklinischen Institutsambulanz für Psychotherapie. Wir würden uns freuen, Sie bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred E. Beutel Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Tel. 06131 17-2841 E-Mail: beutel@psychosomatik.klinik.uni-mainz.de

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Hiller Poliklinische Institutsambulanz für Psychotherapie der Universität Mainz Tel. 06131 39-24621 E-Mail: ambulanz.psychotherapie@uni-mainz.de

u.A.w.g. bis 17. April 2007