Übersicht / Stiftung Gesundheit / Meldung vom 18.04.2007

Mittwoch, 18. April 2007, 14:40 Uhr

Stiftung Gesundheit

Studie zum Stand des Qualitätsmanagements im ambulanten Sektor

Marktanteile der QM-Systeme

Hamburg – Die Pflicht, bis einschließlich 2009 ein QM-System in der Praxis einzuführen, steht für niedergelassene Ärzte fest. Doch wie ist der Stand? Und für welches System haben sich die Ärzte entschieden? Dies hat die repräsentative Studie "Qualitätsmanagement in der ärztlichen Praxis 2007" ermittelt.

Mit knapp 90 Prozent ist ISO das bekannteste QM-System. EFQM, KTQ und QEP kennen 27 bis 29 Prozent der Befragten. Bei allen weiteren Systemen liegt der Bekanntheitsgrad unter 20 Prozent.

Zwei Drittel der Studienteilnehmer haben sich bisher für keines der Systeme entschieden. Den größten Marktanteil erlangt das System ISO mit zwölf Prozent. Mit 11,2 Prozent widmen sich fast ebenso viele Ärzte "sonstigen Systemen" - etwa von Fachgesellschaften oder regionalen Anbietern.

Durchgeführt wurde die Erhebung von der Gesellschaft für Gesundheitsmarkt-analyse ( http://www.ggma.de ) im Auftrag der Stiftung Gesundheit.

Unter http://www.stiftung-gesundheit.de in der Rubrik "Presseservice > Studien" kann die gesamte Studie heruntergeladen werden.