Übersicht / Sana Kliniken AG / Meldung vom 29.10.2008

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 15:29 Uhr

Sana Kliniken AG

Presseinformation

Wichtigste Transaktion 2008 im Krankenhaussektor beschlossen / Landkreis Hameln-Pyrmont entscheidet sich für die Sana Kliniken AG

München/Hameln – Wichtiger Motor für Sana-Wachstum in 2008 - Ausbau der herzmedizinischen Kompetenz - Strategische Partnerschaft schafft Vorteile

Nach einem engen Bieterverfahren hat sich der Kreistag Hameln-Pyrmont in seiner gestrigen Sitzung mit breiter Mehrheit über alle Fraktionen hinweg für die Sana Kliniken AG ausgesprochen und damit die Beteiligung des privaten Klinikbetreibers mit 49 Prozent an den Gesundheitseinrichtungen Hameln-Pyrmont beschlossen. Sana konnte die Kreistagsmitglieder mit seinem Konzept der „strategischen Partnerschaft“ überzeugen und setzte sich gegen starke private Mitbewerber durch. Damit tätigte der Münchner Konzern die bisher bedeutsamste Akquisition im Krankenhausmarkt 2008.

Die Gesundheitseinrichtungen Hameln-Pyrmont (75 Millionen Euro Jahresumsatz, 21.000 Patienten stationär, 800 Beschäftigte, 443 Betten) gelten als bedeutende Schwerpunktversorger und nehmen einen überregionalen Versorgungsauftrag bis an die Landesgrenzen von Niedersachsen wahr. Besonders im Bereich Kardiologie hat das Krankenhaus mit 5.000 stationären Fällen jährlich einen herausgehobenen Status, der die herzmedizinische Kompetenz von Sana weiter verstärkt: In deren Zentren werden 10 Prozent aller herzchirurgischen Eingriffe sowie 27 Prozent aller Herz- und Herz-Lungentransplantationen in Deutschland durchgeführt. Allein das kardiovaskuläre Leistungsspektrum der Sana Kliniken umfasst 19 kardiologische Fachabteilungen, daneben 4 Herzzentren mit angeschlossener Kinder-Kardiologie und Kinder-Herzchirurgie. Der künftige Vorstandsvorsitzende Dr. Michael Philippi unterstrich, dass das Krankenhaus auch in den Bereichen Onkologie, Gastroenterologie und Urologie gut aufgestellt sei. Interessante Wachstumspotentiale böten die Endoprothetik und Gefäßchirurgie. Zu dem Gesamtpaket für die Übernahme der Anteile und der damit verbundenen operativen Verantwortung durch Sana gehört eine fünfjährige Beschäftigungsgarantie für alle Mitarbeiter und die Zusage Sanas, 70 Stellen im Landkreis neu zu schaffen. Weitere 2 Prozent der Anteile kann Sana auf Grundlage einer Call-Option im Jahr 2010 erwerben. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Wenn öffentliche Träger und private Klinikbetreiber zusammen arbeiten, ist der Auslöser dafür nicht immer eine wirtschaftliche Notlage. Für Landrat Rüdiger Butte hat die frühzeitige Entscheidung des Kreistages für eine strategische Partnerschaft mit Sana Modellcharakter über die Region Hameln hinaus. „Unser Krankenhaus ist wirtschaftlich gesund. Mit Sana haben wir einen starken Partner ins Boot geholt, mit dem wir auch künftig eine qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung im Landkreis sicherstellen wollen“, kommentiert Landrat Butte den Beschluss. Der Weg der strategischen Partnerschaft sei attraktiv für beide Partner, denn er schaffe eine Win-Win-Situation und werde sich darum perspektivisch auch an anderen Stellen etablieren, betont der Sana-Vorsitzende Dr. Philippi.

Um den Krankenhausstandort Hameln-Pyrmont in seiner besonderen Versorgungsfunktion nachhaltig zu stärken, investiert Sana in den nächsten drei Jahren 15 Millionen Euro. „Wir sichern damit langfristig die Versorgung der Bevölkerung und erweitern das medizinische Angebot.“ Dazu Philippi weiter: „Die jüngste Akquisition ist darüber hinaus ein wichtiger Motor für das weitere Wachstum Sanas und trägt so zur bundesweiten Stärkung und Ausbau der Marktposition des Konzerns bei.“

Pressekontakt:

Landkreis Hameln-Pyrmont Anja Hegener Telefon (05151) 903 9900 Telefax (05151) 903 69900 Mobil (0160) 905 930 27 E-Mail anja.hegener@hameln-pyrmont.de