Übersicht / Verbraucherzentrale NRW / Meldung vom 30.10.2006

Montag, 30. Oktober 2006, 11:39 Uhr

Verbraucherzentrale NRW

Grippeschutzimpfung

Wirksamer Schutz vor allem für ältere und kranke Menschen

Berlin – Plötzlich hohes Fieber, Gliederschmerzen, Schüttelfrost und Schwäche sind typische Symptome einer Grippeerkrankung. Diese Art von Influenza kann in der kalten Jahreszeit jeden erwischen. Deshalb emp­fehlen Ärzte und Gesundheitsämter jetzt eine vorbeugende Grippe­schutzimpfung. "Die Spritze in den Arm ist jedoch nicht für alle Men­schen gleichermaßen geeignet", empfiehlt die Verbraucherzentrale NRW vor der Teilnahme an Impfaktionen, den Hausarzt um Rat zu fra­gen. Die Verbraucherzentrale NRW gibt ergänzende Tipps zu Kosten und Nutzen:

Zielgruppe: Eine Grippeschutzimpfung ist vor allem für ältere Men­schen und chronisch Kranke sinnvoll, um ihr geschwächtes Immun­system zu stützen. Der schützende Pikser wird auch Perso­nen empfohlen, die beruflich oder ehrenamtlich häufig und viel mit ande­ren Menschen zu tun haben.

Kosten: Impfstoff und Behandlung kosten rund 25 Euro. Da es sich bei der Grippeschutzimpfung noch um eine freiwillige Kas­senleis­tung handelt, sollten Versicherte bei ihrer Krankenkasse fragen, ob die Impfkosten übernommen werden. Impfungen zählen zu den Vorsorgeuntersuchungen, folglich muss keine Praxis­gebühr gezahlt werden.

Vogelgrippe: Eine Grippeschutzimpfung bietet keinen wirksamen Schutz gegen die gefährliche Vogelgrippe. Die Ständige Impfkom­mission (STIKO) rät jedoch Personen, die viel und häufig mit Geflü­gel und Wildvögeln in Kontakt kommen, sich vorbeugend impfen zu lassen. Wer sich - was nach Expertenmeinung aller­dings höchst unwahrscheinlich ist - mit dem Vogelgrippevirus ansteckt, ist dann zumindest wirksam gegen eine zusätzliche Infektion mit üblichen Grippeviren geschützt.

Weitere Fragen zu Arzt- und Kassenleistungen rund um den Grippe­schutz beantworten die örtlichen Gesundheitsberatungsstellen der Verbraucher­zentrale NRW