Übersicht / Verbraucherzentrale NRW / Meldung vom 18.03.2008

Dienstag, 18. März 2008, 12:10 Uhr

Verbraucherzentrale NRW

Ratgeber

Zusatzschutz zu Zusatzkosten / Private Krankenzusatzversicherungen

Düsseldorf – Die gesetzliche Krankenversicherung ist kein "Rundum-Sorglos-Paket". Versicherte müssen etwa für Zahnersatz einen erheblichen Teil der Kosten aus der eigenen Tasche zahlen. Bei aufwendigen Arbeiten sind da schnell mehrere tausend Euro zusammen. Für Brillengestelle gibt es überhaupt keinen Zuschuss der Kassen. Deshalb werden gesetzlich Versicherte immer mehr mit privaten Zusatzversicherungen umworben, die eine zusätz­liche Absicherung. Doch nicht immer sind die zum Teil teuren Angebote sinnvoll. Zudem können sie sich bei Kosten und Leis­tungen erheblich von­einander unterscheiden. Die Palette der Angebote reicht von A wie Aus­landskrankenschutz bis Z wie Zahnzusatzversiche­rung. Der Ratgeber "Private Kranken- und Pflegezusatzversicherungen", der Verbraucher-Zen­trale NRW gibt einen Überblick, welche Leistungen die gesetzlichen Kran­kenkasse noch übernehmen und informiert über die unterschiedlichen Zusatzangebote. Ferner wird praxisnah vermittelt, worauf man beim Ver­tragsabschluss achten sollte, um im Bedarfsfall nicht leer auszugehen. Der Ratgeber kostet 4,90 Euro zzgl. 2,00 Euro Versandkosten. Er ist auch in jeder Beratungsstelle erhältlich.

Bestellmöglichkeiten: Verbraucherzentrale NRW, Versandservice, Adersstr. 78, 40215 Düsseldorf Tel: (01 80) 50 01 433 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise abweichend), Fax: (02 11) 38 09-235, E-Mail: publikationen@vz-nrw.de, Internet: http://www.vz-ratgeber.de

Hinweis an die Redaktionen: Rezensionsexemplare/Anfragen unter Tel. (02 11) 38 09-363 oder Fax (02 11) 38 09-235 Druckfähiges Titelbild unter http://www.vz-nrw.de